Hundetraining Tipps

Hundetraining 


Mit Spaß und Freunde zur mehr Erfolg im Hundetraining!

 6 TIPPS FÜR ERFOLGREICHES HUNDETRAINING


 Beim Hundetraining können folgende Tipps den Trainingserfolg steigern:



  1. Bauen sie vertrauensvolle und intensive Bindung zum ihrem Hund auf
    Wie bei jeder Beziehung, auch zwischen Hund und Mensch, ist Vertrauen die wichtigste Basis. Bevor Sie mit der Hundeerziehung und dem Hundetraining beginnen, sollten Sie an einer intensiven Bindung zum Hund arbeiten und Vertrauen aufbauen.
  2. Eindeutige Signale sind wichtig
    Beim Hundetraining ist wichtig nur unmissverständliche, eindeutige Signale zu verwenden. Überlegen Sie sich ein Wort, mit dem Sie Ihrem Hund loben, also signalisieren, dass er gerade etwas richtig „Toll!“ macht. Z.B. „Prima!“, „Fein!“ oder benutzen Sie einen Clicker. Reden sie freundlich mit ihrem Hund.
  3. Formulieren Sie ihre Ziele positiv
    Zeigen sie ihrem Hund klar was Sie möchten, was er tun soll, wie er sich verhalten soll. Und nicht was er nicht tun soll. Zum Beispiel: er soll entspannt neben mir herlaufen und mich ab und zu angucken (anstatt er soll nicht ziehen) oder er soll still neben mir stehen oder sitzen (anstatt er soll nicht bellen) oder bleib bitte am Boden (statt Nein, spring nicht hoch)
    Lesen sie dazu den Beitrag: Deine Gedanken beeinflussen das Verhalten deines Hundes.
  4. Nicht zu viel verlangen
    Selbst, wenn ihr Hund beim Hundetraining erfolgreich und sehr lernfähig ist, sollten sie es nicht übertreiben und den ersten Erfolg zunichte machen, weil sie ihren Liebling überfordern. Machen sie viele, kurze Pausen und üben Sie in kleinen Schritten. Zerlegen Sie jede Übung in kleine Etappen. Gehen Sie erst weiter, wenn ein Schritt 100%-ig sitzt. Fangen Sie in reizarmer Umgebung an. Steigern Sie den Ablenkungsgrad erst, wenn das Verhalten 100%-ig in einer Umgebung sitzt.
  5. Jeder Hund ist eine einzigartige Persönlichkeit
    Beachten sie die Eigenschaften und Charakter ihres Hundes. Neben den Charakterzügen spielen auch die rassespezifischen Anlagen eine wichtige Rolle bei der Erziehung und Training.
  6. Haben Sie Spaß
    Am besten lernt man, wenn man entspannt ist und Freude an dem hat, was man tut. Wenn Sie einen schlechten Tag und keine Lust auf das Training haben, wird Ihr Hund das spüren und ebenfalls keine Lust haben. Im Training sollte das gemeinsame Erleben von Spaß und Freude mit dem Hund im Vordergrund stehen. Denn das fördert die Bindung zwischen Mensch und Hund.
Hundetrainig - Hundeschule

      10 TIPPS FÜR DIE WAHL DER HUNDESCHULE


  Darauf sollten sie bei der Wahl einer Hundeschule / eines Hundetrainers achten.


  1. In einer guten Hundeschule sind sie mit und ohne Hund jederzeit zu einer Schnupperstunde willkommen.                                                                                                                              
  2. Der Hundetrainer sollte mit Ihnen ein Beratungsgespräch führen damit ein passender Kurs oder ein passendes Training ausgewählt werden kann.
    Gibt es keinen passenden Kurs oder der Hundetrainer kann dir nicht weiter helfen, wird dir ein Trainerkollege oder ein Tierarzt für Verhaltenstherapie empfohlen.                                                  
  3. Der Hund wird immer ganzheitlich betrachtet.
    Bei Problemverhalten wird auch die gesundheitliche Situation abgeklärt und ggf. ein Tierarzt eingeschaltet.                                                                                                                               
  4. Es wird nach aktuellen Lernmethoden / moderner Hundeerziehung und mit positiver Verstärkung gearbeitet.
    Zwang, Gewalt und aversive Methoden werden abgelehnt.
    Ein guter Hundetrainer behandelt die Hundehalter und die Hunde respektvoll und nimmt sie ernst.
    Er hat eine nachweisbare Ausbildung absolviert und bildet sich regelmäßig zu unterschiedlichen Themen weiter.                                                                                                                              
  5. Die Kurse bestehen aus kleinen Gruppen, um jedem Mensch-Hund-Team gerecht zu werden.                                                                                                                                                           
  6. Jeder Trainingsschritt wird verständlich erklärt und es werden alle Fragen beatwortet.
    Die Übungen werden individuell auf den jeweiligen Trainingsstand des Hundes angepasst, damit es nicht zu einer Unter- oder Überforderung kommt.                                                                             
  7. Auf dem Platz herrschen eine angenehme Atmosphäre und ein ruhiger und freundlicher Umgangston.                                                                                                                               
  8. Es wird nicht nur auf dem Platz trainiert, sondern auch an anderen Orten, damit die Hunde lernen, auch in Alltagssituationen wie im Park oder in der Stadt souverän und entspannt zu bleiben.                                                                                                                                                         
  9. Findet Freispiel statt, wird es durch den Trainer genau angeleitet und beobachtet und bei Bedarf eingeschritten.                                                                                                                              
  10. Das Training endet mit einer erfolgreichen Übung, damit Hund und Halter motiviert vom Platz gehen. Wenn eine Übung mal nicht klappt, bleibt der Hundetrainer ruhig und bietet Lösungen und Alternativen an, um die Übung positiv abschließen zu können.                                                           

Gutes Hundetraining kommt OHNE Würgehalsbänder, Erziehungsgeschirre, Wasserspritzen, Rappeldosen und Leinenruck aus.


Vertrauen sie auf ihr Bauchgefühl!
Fühlen sie sich wohl? Und ihr Hund?


Beobachten Sie ihren Hund. Freut er sich, wenn Sie mit dem Auto auf den Parkplatz der Hundeschule fahren? Hat er Spaß am Training und arbeitet motiviert mit?


Lernen soll Spaß machen!


In diesem Artikel erfahren Sie, wie Hunde lernen:  Wie lernen Hunde?



Hundetraining Online kann eine gute Alternative zum Training in der Hundeschule vor Ort sein.

Sie können in ihrem eigenen Tempo lernen und die Kurse immer wieder anschauen und sie wiederholen.

Auch andere Familienmitglieder können sich den Kurs ansehen. Was immer von Vorteil ist. Es ist auch günstiger als Hundeschule vor Ort.


Mittlerweile gibt es zu verschiedenen Themen Onlineseminare, Videokurse und Webinare.

Auch, wenn sie ein bestimmtes Verhalten von ihrem Hund ändern möchten, gibt es spezielle Onlinekurse für jedes Thema z.B. für die Leinenführigkeit, Leinenaggression, Rückruftraining, Hundesprache u.a.


Mittlerweile gibt es sehr viele gute Hundetrainer die Hundetraining Online anbieten. Seit kurzem bietet auch die bekannte Hundetrainerin Conny Sporrer Online Hundeschule an.

Es gibt aber auch Videokurse und Webinare, manchmal auch Live, wo man direkt auch Fragen stellen kann. Viele Hundetrainer bieten aber auch bei Videokursen etc. zusätzlich persönliche Beratung an. So wie die Claudia Hußmann und Conny Sporrer.


Aber auch, wenn du mehr zum Thema Hund lernen möchtest und dich fortbilden möchtest sind Webinare und Onlinekurse empfehlenswert. Nicht nur zum Thema Hundeerziehung und Hundetraining. Auch hier bekommt man eine Teilnahmebestätigung und die meisten werden als Weiterbildung offiziell angerechnet.


Online Seminare werden auch in der Zukunft als Ergänzung zum praktischen Training vor Ort eine wichtige Rolle in der Hundeszene und der Hundeausbildung sein.

Meine Buchempfehlungen

"Werbung"  - Links führen auf Amazon

Calming Signals -
Die Beschwichtigungssignale der Hunde von Turid Rugaas


Eine spannende Einladung, die faszinierende Welt der hundlichen Kommunikation noch besser kennenzulernen.


Ein tolles Buch! Besonders für Anfänger!

Das Buch hilft Ihnen die Signale, die ihr Hund ständig zeigt zu sehen, sie besser zu deuten und im Kontext zu verstehen. Eine schöne Art den eigenen Hund besser kennen zu lernen und die Kommunikation mit ihm zu verbessern.


Jeder Hundebesitzer sollte die Beschwichtigungssignale der Hunde vertehen und kennen! 

Emotionen bei Hunden sehen lernen: eine Blickschule von Katja Krauß und Gabi Maue


Ich liebe dieses Buch!


Hunde-Körpersprache einmal anders.


Dieser einzigartige, in vielen Jahren des Beobachtens entstandene Bildband (mit über 1300 Fotos) konzentriert sich weniger auf die wissenschaftlich detaillierte Beschreibung von Ausdrucksverhalten als vielmehr auf eine echte Blickschulung    für Hundehalter und Hundetrainer.



Lernen Sie, hinzusehen und Hunde besser zu verstehen!


Hundetraining mit Martin Rütter: verständlich, partnerschaftlich, individuell


Ein gutes Buch für Hundeanfänger!


Sie lernen, wie sie eine harmonische Mensch-Hund-Beziehung aufbauen können. 


Sie lernen, wie man die wichtigsten Signale für den Alltag spielerisch trainieren kann. Von Sitzen, Bleiben und Abliegen bis hin zu Übungen rund ums Thema Leinenführigkeit ist alles dabei. Alle Trainingsschritte werden einfach und verständlich erklärt und können direkt in die Praxis umgesetzt werden.


Mit Individuellen Trainingskonzepten

und abwechslungsreichen Spielideen für mehr Spaß im Alltag. 

Hundetraining - Clickertrainig

CLICKERTRAINING MIT HUND 


Clickertraining (Klickertraining) ist eine einfach zu erlernende Methode, seinem Hund zu sagen, welche seiner Verhaltensweisen erwünscht sind. Es ist eine durch und durch positive Methode. Sie basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Verhaltensforschung und orientiert sich daran, wie Tiere lernen.


Clickertraining motiviert Hund und Mensch, denn es macht beiden Spaß!

Während des Clickertrainings lernt der Hund zu lernen!


Wie Clickertrainig funktioniert, die wichtigsten Clicker-Regeln, Tipps für erfolgreiches Clickertrainig und 

Wie funktioniert Clickertrainig? Die wichtigsten Clicker Regeln.

Rezept für weiche und kleine Leckerchen finden sie in diesem Beitrag - Clickertraining für Hunde

Apportieren - sinvolle Beschäftigung mit Hund

Apportieren - Spaß mit Regeln! 

Beim Apportieren gibt es, anders als bei "wildem" Ball werfen, klare Regeln.

Dazu zählt auch, dass der Hund nicht einfach loslaufen darf, sondern ein entsprechendes Kommando abwarten muss.

Viele Rassen sind von Natur aus sehr apportierfreudig wie zum Beispiel Golden Retriever oder Labrador. Ihnen macht das bringen von Gegenständen viel Spaß und ist eine sinnvolle Beschäftigung.

Aber auch für viele andere Hunderassen und Mischlinge ist das Apportieren eine tolle Beschäftigung. Alter des Hundes spielt dabei keine Rolle. Ob Welpe, Junghund oder Senior für alle ist das Apportieren geeignet.

Apportiert werden können nicht nur Bälle oder Dummys sondern auch andere Sachen zum Beispiel auch ein Hunde – Frisby. 


Mehr darüber, Tipps beim Training und lernen erfahren Sie in diesem Beitrag.  

Hundesprache

Hundesprache lernen und verstehen

Hunde setzen ihren ganzen Körper ein um zu kommunizieren und sie drücken über ihren Körper aus wie sie sich fühlen und was sie wollen.


Mit dem Begriff Hundesprache wird oft die Gesamtheit der körperlichen und akustischen Signale bezeichnet, die Hunde einsetzen, um mit Artgenossen, anderen Tieren oder Menschen zu kommunizieren.


Auch beim Hundetraining und Hundeerziehung ist es sehr wichtig die Körpersprache und das Verhalten der Hunde zu kennen und zu verstehen.

Dummytraining mit Hund

DUMMYTRAINING

Sie suchen eine sinnvolle Beschäftigung für Ihren vierbeinigen Begleiter?
Etwas was ihnen selbst und dem Hund Spaß macht?

Dann probieren Sie das Dummy – bzw. Apportiertraining aus.


Das Dummytraining lastet den Hund artgerecht aus, stärkt das Selbstvertrauen und baut Stress ab.

Es ist abwechslungsreich, macht Spaß und fördert gleichzeitig den Grundgehorsam des Hundes. Mit Dummytraining fördern sie die Sinnesleistungen Ihres Hundes, seine Aufmerksamkeit und stärken sein Vertrauen.


Die einzelnen Elemente des Dummytrainings lassen sich sehr gut in die täglichen Spaziergänge einbauen und ohne großen Aufwand überall trainieren.

Man muss auch nicht lange auf erste Trainingserfolge warten, Hunde lernen das Apportieren sehr schnell.


Das Dummytraining vereint Spiel und Spaß mit Übungen und macht aus Mensch und Hund ein eingespieltes Team.  


Hier erfahren sie mehr über das Dummytrainig.

Dogdancing - Spaß zusammen mit Hund

Dogdancing - der Tanz mit dem Hund!

Jeder Hund kann tanzen! Egal, ob groß oder klein, jung oder alt. Selbst Hundesenioren und Hunde mit körperlichen Handicap können beim Dogdancig mitmachen. Die Übungen können ganz einfach an den Hund angepasst werden.

Dogdancing können Sie überall und jeder Zeit ausüben. Es gibt keine festen Regeln. Der Spaß steht hier an erster Stelle. Du brauchst gute Laune und am besten einen Clicker.

Seine Wurzeln hat das Dog Dancing im Obedience, einer Sportart, bei der es um  die Unterordnung des Hundes geht. Beim Dogdancing ist alles viel lockerer. Hier zählt vor allem die Harmonie zwischen Mensch und Hund, vermischt mit allerlei Kunststücken wie zum Beispiel Beinslalom, Rückwärtsgehen, Drehung, Rolle, auf den Hinterbeinen gehen, Pfötchen heben im Takt der Musik etc.

Mehr darüber und Tipps gibt es in diesem Beitrag.

Maulkorb - Tipps und Hundetraining

MAULKORB FÜR MEINEN HUND – TIPPS



Hier erfahren Sie wann ihr Hund  ein Maulkorb brauchen könnte, was Sie bei der Auswahl unbedingt beachten sollten und Sie bekommen Tipps für Maulkorbtraining.

Beschäftigungsmöglichkeiten mit Hund

Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten mit Hund 

Damit unsere Hunde glücklich und ausgelastet sind brauchen sie Bewegung, Spiele und sinnvolle Beschäftigungen.

Wenn du dich regelmäßig mit deinem Hund beschäftigst, stärkst du das Vertrauen und die Bindung und du bringst deinem Vierbeiner wie man lernt. Je mehr neue Sachen der Hund lernt umso einfacher fällt ihm das Lernen von neuen und anspruchsvolleren Aufgaben. Das ist genauso wie bei uns z.B. je mehr Fremdsprachen man kennt umso leichter ist es eine neue dazu zu lernen.
Nebenbei im Spiel lernt der Hund ruhiges Sitzen, Bleib etc., er wird aufmerksamer und gelassener. Übrigens auch alte Hunde können noch neues lernen.


Probiere aus was dir und deinem Hund Spaß macht. Alles soll ohne Druck und mit viel Lob und Freude sein. Nur so ist Lernen möglich und so kann man den Hund leicht motivieren.

Bewegungsspiele mit Hund

Bewegungsspiele mit Hund

Bewegungsspiele mit Hund sind wichtig, sie sorgen für Kondition und die meisten Hunde lieben zu rennen, toben und springen. Mit dem Hund nach Hundeart zu spielen, völlig frei von einem Zweck und einem Ziel, einfach aneinander Freude zu haben, ist großartig!

Degility - Hundesport

Degility 

Degility ist eine großartige Hundebeschäftigung und eine Hundesportart, die viel Abwechslung und Auslastung bietet. Sie ist für jeden Hund geeignet, sogar für alte Hunde und Hunde mit Handicap!

Agility - Hundesport

Agility

Agility ist eine Beschäftigung für Hund und Mensch und eine Hundesportart.
Der Hund soll so schnell, wie möglich, nach bestimmten Regeln, einen Parcours überwinden.
Das Zusammenspiel von Mensch und Hund sind hier sehr wichtig.

Agility ist ABER für viele Hunde nicht geeignet und eine nur mit Vorsicht zu betreibende Hundesportart. Wieso? Das erfahren Sie hier…

Welpen Erziehung

Welpen

Ein wichtiger Grundsatz im Umgang mit Welpen ist, explizit darauf zu achten, dass sich der Hund in seiner Haut und in der Umwelt wohl fühlt.


Wenn der Welpe erwünschtes Verhalten zeigt, gilt es dieses zu belohnen, denn dann wird er es wieder zeigen.


Hier finden Sie zwei unterschiedliche Onlinekurse, mit Erziehung auf nette Art ohne Gewalt und Einschüchterung. Sie erfahren aber auch ob Geschirr oder Halsband empfehlenswerter ist, Buchtipps und vieles mehr.

Training mit Spaß für Sie und ihren Hund!

Hundetraining und moderne Hundeerziehung

        Traumhund-Challenge 

    Hundeerziehung mit Herz und Hirn

       von Claudia Hußmann


54 spannende spannende Trainingsspiele für Zuhause und Unterwegs.

Das ist ein ganzes Jahr Hundeschule mit wöchentlich neuem Inhalt.


Diese Videokurse von Claudia Hußmann finde ich super, weil hier Hunde spielerisch das richtige Verhalten lernen.


Lernen mit Spaß und ohne Stress ist viel effektiver.


Mit diesen kleinen Videokursen, zu verschiedenen Themen, können sie ihren Hund spielerisch erziehen und sein Verhalten positiv verändern.


So bleibt nicht nur das Gassigehen spannend, sondern ihr Hund hört ganz nebenbei immer besser, ihr baut eine fantastische Bindung auf und sie haben immer mehr Spaß mit ihrem Hund.


Das Zerren und Pöbeln an der Leine gehört der Vergangenheit an, ihr Hund kommt zuverlässig und sie können ihm immer mehr Freiheiten geben.

Diese und viele weitere Dinge für den Alltag mit Hund können sie mit diesem Kurs spielerisch üben.






In meinem Blog finden Sie weitere interessante Beiträge z.B. 


Silvesterangst - Last Minute Tipps


Was ist die Tellington TTouch Methode? 


Tennisbälle sind kein Hundespielzeug! 


und viele andere...


Hundetraining und Hundesport
Hundetraining
unsplash