Kinesiotaping für Hunde

Mit Kinesiotaping kannst du deinen Hund in vielen Bereichen unterstützen

Was ist Kinesiotaping und wie soll es wirken?

Die bunten Tape-Bänder sieht man heute bei Sportlern fast aller Disziplinen. Im Gegensatz zum normalen Tape, möchte man mit dem Kinesiologschen Taping die volle Bewegungsfreiheit von Haut, Gelenken und Muskulatur erhalten. In der Humanmedizin und der Physiotherapie ist das Tapen bereits nicht mehr wegzudenken und auch in der Tiertherapie nimmt es einen immer größeren Stellenwert ein. Das Einsatzgebiet ist vielseitig.

Kinesiotaping (auch flexibles Taping genannt) wurde vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt. Dieser fand heraus, dass man bei Menschen, über das Kleben von Tapes an bestimmten Stellen am Körper, Schmerzen am Bewegungsapparat lindern und die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktivieren kann.
Auch für Hunde sorgt das Tape für Linderung bei unterschiedlichen Beschwerden.

Kinesiotaping für Hunde

Hunde profitieren in gleicher Weise wie der Mensch von der Wirkung der Tapes.

Ein Kinesiologisches Tape für Hunde (oft auch Kinesio Tape, Physio Tape, Sport Tape, Muskel Tape oder medizinisches Tape genannt) ist eine Art hochelastischer Pflasterstreifen aus Stoff, das auf dem Fell des Hundes fixiert wird. Es ist äußerst elastisch, hautfreundlich sowie atmungsaktiv. Kinesio-Tape ist in der Lage sich zu dehnen und wieder zusammen zu ziehen, ohne dabei die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Auf relativ kurzem und glattem Fell haftet das Tape wie auf Haut. Es hebt die Haare sanft an und damit auch die darunter liegende Haut. Die Wirkung des Tapes geht dabei in erster Linie über die Haut, die Muskulatur sowie die neuronalen und energetischen Systeme. Es sollen vor allem die körpereigene Heilungsprozesse unterstützen werden.

Kinesiotaping bei Hunden kann (oft ergänzend zu anderen physiotherapeutischen Maßnahmen) eingesetzt werden zur Förderung der körperlichen Eigenwahrnehmung, um Schmerzen (akute sowie chronische) zu lindern und Muskeln und Faszien zu lockern.

Es kommt vor allem bei Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparats (Wirbelsäulenprobleme, Arthrosen, Spondylosen, Luxationen, Distorsionen) und zur Unterstützung der Regeneration nach Operationen (beispielsweise am Hüftgelenk, Knie, Bandscheiben) und zur Narbenbehandlung zum Einsatz.

Im Hundesport wird Kinesio Tape bei Sporthunden zur Leistungserhaltung, Leistungssteigerung und Reduktion der Verletzungsgefahr eingesetzt.

Das tapen ist vor allem für Hunde mit kurzem Fell oder frisch nach Operationen wenn das OP – Gebiet noch rasiert ist, geeignet.

Die Wirkung beim Kinesiologischen Taping beruht auf dem richtigen Gebrauch des Tapes. Wird das Tape falsch aufgebracht kann es also nicht richtig wirken und in manchen Fällen kann es auch dem Hund schaden. Es kann zu Schwellungen, Bewegungseinschränkungen, Durchblutungsstörungen etc. kommen.

Daher ist ein fachgerechtes Anbringen des Tapes beim Hund sehr wichtig und sollte nur von geschulten Personen angebracht werden.

Auf offene Wunden, Infektionen oder gereizte Haut darf das Tape natürlich nicht aufgebracht werden.

Mittlerweile arbeiten einige Tierphysiotherapeuten oder Tierärzte mit dem Kinesio Tape.

Wenn du mehr über das Kinesio Taping beim Hund erfahren möchtest empfehle ich Dir das Buch von Katja Bredlau-Morich – siehe oben rechts.

Du kannst Taping für Hunde aber ganz einfach selber lernen.

Hierfür empfehle ich Dir den Online Kurs von Tierärztin Dr. Sabine Mai. In diesem Kurs lernst Du mit Hilfe von hochwertigen und informativen Videos Schritt für Schritt alles was Du über Kinesiotaping für Hunde wissen musst.

von Katja Bredlau-Morich

Kinesiologisches Taping für Hunde

Dieses Buch gibt einen Überblick über die Möglichkeiten des kinesiologischen Tapings für Hunde, Materialkunde, Indikationen und Kontraindikationen, Schritt-für-Schritt-Anleitungen für verschiedene Taping-Anlagen wie z.B. Muskel-, Faszien- oder Narbentape und liefert konkrete Fallbeispiele aus der Praxis.